Seite auswählen
10 Tipps gegen unsinniges Grübeln

10 Tipps gegen unsinniges Grübeln

Bin ich sprunghaft oder unüberlegt, oder achte ich einfach nur auf mich?

Sorgen sind leider ein unvermeidlicher Teil des Lebens. Unangenehme Dinge passieren nun mal, und es liegt in der Natur des Menschen, sich über mögliche negative Folgen Gedanken zu machen.

 

Allerdings bringt uns Grübeln meist nicht weiter. Wir tun es einfach immer und immer wieder, größtenteils unbewusst, und meist malen wir uns dabei ein Worst-Case-Szenario für unsere Zukunft aus.

 

Der größte Unterschied zwischen besorgten und sorgenfreien Menschen ist wahrscheinlich, dass letztere in der Gegenwart leben und sich nicht von Dingen herunterziehen lassen, die morgen passieren könnten.

 

10 Tipps gegen das Grübeln:

* Sei Risikobereiter
* Vertrauen darauf, mit schwierigen Situationen fertig zu werden.
* Sei Achtsam mit dir
* Erkenn den echten Grund deiner Sorge
* Verliere nicht die Perspektive
* Sie erkennen den Grund ihrer Sorgen
* Beschränke das Grübeln auf bestimmte Zeiten
* Akzeptiere deine Gefühle, positive wie negative
* Ein positives Ende sehen
* Sich die richtigen Fragen stellen

Im nächsten Post gibt es dann wieder etwas zu den Fachthemen Kommunikation und Social Media Marketing. 🙂

Pin It on Pinterest